Sperrhalfter – einfach mal locker machen….

6 Mrz

Ich reite seit ca. 45 Jahren und in meiner Kindheit habe ich gelernt, wenn schon Sperrhalfter, dann müssen zwei Finger übereinander auf dem Nasenrücken des Pferdes unter dem Sperrhalfter durch passen. Da war unsere alte Reitlehrerin sehr streng und genauso werden meine Sperrhalfter auch heute noch verschnallt.

Bei der ersten  Kinder-Reitstunde meiner beiden Töchter sah dies schon ganz anders aus. Meine Mädels trensten auf und machten das Reithalfter, wie gewohnt lose zu. Die Reitlehrerin kam vorbei und zog das hannoveranische Sperrhalfter deutlich fest. Nicht mal ein Blatt Papier hätte zwischen Riemen und Nasenbein gepasst. Ein flehentlicher Blick meiner Tochter, jetzt bloss keinen Streit. Ich musste mich umdrehen. In einem unbeobachteten Moment öffnten wir den Nasenriemen wieder. (Und ja, es war ihre letzte Reitstunde dort). Was meine Tochter mit ihren damals 8 Jahren völlig selbstverständlich erkannt hat, scheinen viele Fachleute einfach nicht sehen zu wollen.

Zwei Finger sollen aufrecht zwischen Sperrhalfter und Nase passen.
Zwei Finger sollten aufrecht zwischen Nase und Sperrhalfter passen.

Landein, landab sieht man in den Reithallen fest gezerrte Sperrhalfter. Zwar sieht man immer weniger hannoveranische Reithalfter, die eng verschnallt auch noch auf die empfindliche Nasentrompete drücken. Dafür wird aber an dem englischen Sperrhalfter immer häufiger ein Sperrriemen angebracht. Ich kann einfach nicht glauben, das es immer noch Reiter gibt die  mit äußerster Kraft dem Pferd das Maul zu binden. An manchen Trensen ist an dem Sperrhalfter sogar eine Art Flaschenzug installiert, damit man auch noch den letzten Zentimeter herausquetschen kann.

Nicht nur, das ich es falsch finde und tierschutzrelevant – ich verstehe auch den Sinn dahinter nicht. Warum wird (Schul)-pferden nicht erlaubt, deutlich ihr Unbehagen gegen eine zu grobe Reithand kundzutun. Schliesslich will der Reitschüler ja lernen, möglichst weich einzuwirken. Sicherlich sieht es nicht schön aus, wenn Pferd das Maul aufsperrt oder es sogar die Zunge heraushängen lässt. Aber sind da in Hilflosigkeit erstarrte Pferde mit toten Maul und Augen wirklich besser für’s Geschäft ?

Wie möchte ein Reiter, bei seinem Pferd  ein kauendes, fühlendes Maul erreichen, wenn dies die Zähne aufeinander pressen muss.

Die FN verwässert die Richtlinie

Während ich es noch so gelernt habe, das zwei Finger aufrecht in das Reithalfter passen sollen, ist die FN schon etwas weiter. Bei Ihr müssen sich die Finger nur noch nebeneinander durch das Reithalfter schieben lassen.  

Wer dies mal selbst ausprobiert hat, merkt schnell, das dies einen durchaus einen Unterschied macht.

Wenn Ihr noch Gründe braucht, warum das Sperrhalfter beim Pferd nicht zu  eng sein darf. Hier könnt ihr die wissenschaftlichen Erkenntnisse zu diesem Thema nachlesen. :

https://dressur-studien.de/wp-content/uploads/kienapfelpreuschoft2010-much-too-tight.pdf

Feste Mundpartie – festes Pferd

Noch ein kleines Schmankerl am Rande: Meiner Tochter war letztens während einer Dressureinheit mit sich und ihrer Reiterei sehr unzufrieden, nichts würde klappen und außerdem würde das Pony so stark auf den Zügel drücken. 🙂

Ich schau mein Kind an, die schmollend mit fester Mundpartie ritt und gab ihr den Tipp doch mal den eigenen Kiefer zu lockern; vielleicht würde dies auch dem Pferd helfen und so war es dann schlussendlich auch. Eine Verspannung führt zur nächsten und überträgt sich von Pferd auf Reiter und gerne auch wieder zurück – also immer schön locker bleiben und gebt eurem Pferden Raum zum atmen und zum kauen. Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr unter diesen Artikel ein Bild von eurem Pferd Posten würdet, wo man sieht das das Sperrhalfter lose verschnallt ist. Wenn Eure Pferde, das lieber mögen, dürft Ihr das Sperrhalfter auch gerne weglassen.

Links

Petra vom Blog Pferdeflüsterei, hat ein Beitrag geschrieben: Warum der Sperrriemen abgeschafft gehört https://www.pferdefluesterei.de/sperrriemen/

Ein wirklich toller Artikel zum Thema Sperrriemen und wenn ihr das Experiment einmal für Euch gemacht habt, bin ich sicher, bliebt der Nasenriemen in Zukunft lose: Mein Pferd braucht kein Sperrriemen

Kommentar verfassen