3 Tonnen

Hier die Vorgaben für eine Gaited Working Equitation nach der Prüfungsordnung der IGV (Internationale Gangpferde Vereinigung)

Das Hindernis besteht aus drei, an den drei Scheitelpunkten eines gleichseitigen Dreiecks mit sechs Meter Seitenlänge (gemessen jeweils von der Mitte der Fässer) aufgestellten Tonnen Die Seitenlänge ergibt sich daraus. 

Das Hindernis wird folgendermassen bewältigt: Das Pferd kommt in der im Parcoursplan angebenen Richtung mittig in die Tonnen. Es umrundet die Tonne zu seiner Rechten und wendet sich dann der nächsten Tonne zu, wobei auf der imaginären Linie zwischen den Tonnen ein Handwechsel geritten wird. Dann wendet es sich der letzten Tonne zu. Auf der gedachten Linie zwischen der zweiten und dritten Tonne wird erneut die Hand gewechselt und dann eine vollständige Volte und die letzte Tonne geritten. Das Hindernis wird am selben Punkt wieder verlassen an dem die Aufgabe begonnen wurde. 

  • Leistungsklasse L  – Schritt
  • Leistungsklasse M – Viertaktvariante
  • Leistungsklasse S –   Viertaktvariante

Ziel dieses Hindernisses ist es, die Durchlässigkeit des Pferdes und seine Fähigkeit zu engen Wendungen abzufragen, in denen dennoch Impuls und Takt des Ganges erhalten bleibt. 

Für den Speedtrail Umwerfen von Tonnen + 5 Sekunden